Sudanesische Kommunistische ParteiDie Repressionsmaßnahmen des im Sudan herrschenden Regimes gegen die seit dem 19. Dezember andauernden Massenproteste fordern immer mehr Opfer. Laut den bisher vorliegenden Meldungen wurden mehr als 40 Menschen durch die sogenannten Sicherheitsorgane getötet, Hunderte wurden verletzt. Der staatliche Terror richtet sich zunehmend auch gegen die legale Sudanesische Kommunistische Partei (SCP). Bereits zu Beginn der Proteste, die sich zunächst gegen die Erhöhung der Brotpreise richteten, wurden Mitglieder und Funktionäre der Partei verhaftet. Mindestens sechs Mitglieder des Zentralkomitees wurden in Gefängnisse gesteckt.

Am Mittwoch wurde auch der offizielle Sprecher der SCP, Fathi Alfadl, verhaftet. Fathi Alfadl war als Repräsentant der SCP im November 2018 Teilnehmer an der Internationalen Konferenz kommunistischer und Arbeiterparteien in Athen.

Die Kommunistische Partei Luxemburgs (KPL) schließt sich den Protesten von Bruderparteien aus aller Welt an, erklärt ihre Solidarität mit den gerechten Forderungen der Demonstranten und fordert die sofortige Freilassung aller politischen Gefangenen im Sudan.

Quelle: KPL via Facebook / RedGlobe