Samstag, 25. März 2017
Solidaritätsanzeige

ChinaKurz vor dem Neujahr hat der chinesische Staatspräsident Xi Jinping via Radio China International (CRI), China National Radio (CNR), das Staatsfernsehen (CCTV), China Global Television Network (CGTN) und im Internet seine Neujahrsansprache 2017 veröffentlicht.

Liebe Genossen, liebe Freunde, meine Damen und Herren,

das Jahr 2016 ist bald zu Ende. Die Neujahrsglocken werden wieder klingen. In diesem schönen Moment darf ich den Mitgliedern aller Nationalitäten, den Landsleuten der Sonderverwaltungszonen Hongkong und Macao, den Landsleuten in Taiwan und den Auslandschinesen sowie allen Freunden aus verschiedenen Ländern bzw. Regionen der Welt meine Neujahrsgratulation zum Ausdruck bringen.

2016 war für die chinesische Bevölkerung ein außergewöhnliches und unvergessliches Jahr, in dem der 13. Fünfjahresplan erste Erfolge verzeichnete. Wir haben aktiv die Idee für eine neuartige Entwicklung umgesetzt und den Aufbau der Gesellschaft mit bescheidenem Wohlstand beschleunigt, wodurch unser Land bezüglich des Wirtschaftswachstums weiterhin zu den führenden Ländern der Welt gehört. Außerdem haben wir die Reformen umfassend vertieft. Auf der angebotsbezogen Reform haben wir wichtige Errungenschaften erzielt. Wichtige Durchbrüche wurden auch bei den Reformen der Landesverteidigung und der Streitkräfte erworben. All dies hat die Hauptstrukturen der Reformen in sämtlichen Bereichen herausgebildet. Darüber hinaus haben wir die Rechtsstaatlichkeit umfassend gefördert. Durch die Festigung des Justizsystems konnten die gesetzliche und die gesellschaftliche Gerechtigkeit besser gewährleistet werden. Wir haben zudem eine strengere innerparteiliche Verwaltung gefördert und durch unbeirrte Korruptionsbekämpfung das politische Umfeld bereinigt, wodurch sich die innerparteiliche, politische und auch die gesellschaftliche Moral verbesserten.

Im Jahr 2016 wurde das Teleskop „Sky Eye" offiziell in Betrieb genommen. Der Wissenschaftssatellit „Wukong" war schon seit einem Jahr auf der Umlaufbahn, während der neue Wissenschaftssatellit „Mozi" in diesem Jahr ins All geschickt wurde. Der erfolgreiche Start von „Shenzhou 11" und „Tiangong 2" war auch eine wichtige Erfahrung in der chinesischen Raumfahrt. Während der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro haben chinesische Athleten gute Leistungen erzielt. Die Volleyballmannschaft der Frauen hat nach zwölf Jahren wieder eine Olympia-Meisterschaft gewonnen. Durch Reformen können die Wanderarbeiter leichter einen städtischen Status erlangen. Auch die Bildungsbedingungen für Kinder in den armen Gebieten des Landes haben sich stark verbessert. Die Bürger müssen für die Beantragung ihrer Personalausweise nicht mehr die Beine wundlaufen. Zahlreiche Leute ohne Haushaltsregistrierung konnten sich bei den Behörden anmelden. Viele Familien haben ihre eigenen Hausärzte. Jeder Fluss Chinas wird durch Umweltbeauftragte überwacht. All das hat uns sehr gefreut.

Im Jahr 2016 haben wir am schönen Westsee in Hangzhou den 11. G20-Gipfel veranstaltet, auf dem wir der Welt chinesisches Wissen und chinesische Konzepte präsentieren konnten. Damit haben wir der Welt schöne und anschauliche China-Impressionen vermittelt. Der Aufbau der „Seidenstraßen-Initiative" wurde beschleunigt, während auch die Asiatische Infrastrukturinvestitionsbank (AIIB) offiziell ihren Betrieb aufnahm. Wir bestehen auf friedlicher Entwicklung und werden auch unsere territoriale Souveränität und maritimen Interessen entschlossen wahren. Wer diesbezüglich Probleme bereite, würde auf das Nichteinverständnis der Chinesen stoßen.

In diesem Jahr gab es mehrere Naturkatastrophen und Sicherheitsunfälle in verschiedenen Teilen des Landes, die erhebliche Schäden für das Leben, Vermögen, Alltag und Produktion anrichteten. Wir bedauern das sehr. Einige Kameraden der chinesischen Friedenstruppe haben für die Gewährleistung des Weltfriedens ihr eigenes Leben gegeben. Wir gedenken ihrer und werden ihre Familienangehörigen gut betreuen.
Im Jahr 2016 haben wir das 95. Jubiläum der Gründung der Kommunistischen Partei Chinas und das 80. Jubiläum des Endes des Langen Marsches der Roten Armee feierlich begangen. Wir dürfen unsere Vorfahren nicht vergessen, die große Beiträge für die chinesische Bevölkerung und die chinesische Nation geleistet haben. Wir sollen unseren Ausgangspunkt nicht vergessen und das Land weiter entwickeln.

Liebe Genossen, liebe Freunde, meine Damen und Herren,

man sagt, „das Alte wird stets durch das Neue ersetzt. Die Welt ändert sich täglich und stagniert nicht". Im Jahr 2017 wird die Kommunistische Partei Chinas den 19. Parteitag einberufen. Wir sollen uns auch im neuen Jahr für den umfassenden Aufbau der Gesellschaft mit bescheidenem Wohlstand, die Vertiefung der Reformen, umfassende Rechtsstaatlichkeit und eine strenge innerparteiliche Verwaltung bemühen. Der Erfolg fällt nicht vom Himmel. Man muss die Verwirklichung eines Traums selbst angehen.

Auf dem Weg zu einer Gesellschaft mit bescheidenem Wohlstand soll es keinen Nachzügler geben. Im vergangenen Jahr konnten sich wieder mehr als zehn Millionen Menschen von der Armut befreien. Die Mitarbeiter im Bereich Armutsbekämpfung haben großen Einsatz gezeigt. Ich darf ihnen hier meinen höchsten Respekt übermitteln. Kurz vor Neujahr sorge ich mich am meisten über die in Armut lebenden Bürgerinnen und Bürger. Was haben sie zu essen? Wie wohnen sie? Können sie ein gutes Neujahrsfest und Frühlingsfest verbringen? Ich habe erfahren, dass manche in den Bereichen Beschäftigung, Bildung ihrer Kinder, Arztbesuche und Wohnungsanschaffung mit Schwierigkeiten konfrontiert waren. Es ist eine unabweisliche Verantwortung der Partei und der Regierung, diese Probleme beizulegen. Die Partei und die ganze Gesellschaft sollen sich weiterhin um die in Armut und Not lebenden Völker kümmern und ihnen helfen, damit immer mehr Menschen von den Ergebnissen der Reformen und der Entwicklung profitieren können und das Leben der Bevölkerung immer besser wird.

Man sagt, nur wenn die Menschen von oben und von unten den gleichen Wunsch haben, hat man Erfolg. Wenn die über 1,3 Milliarden Chinesen einen gemeinsamen Wunsch haben und unsere Partei der Bevölkerung immer zur Seite steht und alle mit hochgekrempelten Ärmeln tüchtig arbeiten, können wir unseren eigenen „Langen Marsch" erfolgreich bewältigen.

Liebe Genossen, liebe Freunde, meine Damen und Herren,

seit jeher bestehen die Chinesen darauf, dass alle Menschen unter dem Himmel zu einer Familie gehören. Die Chinesen hoffen nicht nur auf ein gutes Leben für sich selbst, sondern auch für die Bevölkerungen aller anderen Länder. Gegenwärtig herrschen in manchen Ländern bzw. Regionen Kriege und Armut. Viele Menschen wurden von Krankheiten und Naturkatastrophen gequält. Ich hoffe darauf, dass die internationale Gemeinschaft auf Basis der Idee der menschlichen Schicksalsgemeinschaft unsere Erde friedlicher und mit größerer Prosperität gestalten kann.

Lassen wir gemeinsam mit Zuversicht und Hoffnung die Neujahrsglocken begrüßen!
Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit.

Quelle: People's Daily / RedGlobe 

Real time web analytics, Heat map tracking
Ähnliche Beiträge

Radio China International

Das deutschsprachige Programm auch über Radio360.eu

CCTV News 

CNC

RedGlobe China Links

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.