„Gemeinsam in schwierigen Zeiten“ – unter diesem Motto steht die Videoproduktion eines Gemeinschaftskonzerts, welche aus Anlass des 75. Jahrestag des Kriegsendes mit namhaften sowie jungen Musikerinnen und Musikern geplant ist. Ziel ist es, in der derzeit schwierigen Lage ein Zeichen der Gemeinsamkeit zu setzen und an das katastrophale Ereignis des Zweiten Weltkrieges zu erinnern.

Die KünstlerInnen der Veranstaltung kommen aus Russland, Deutschland, den USA, Frankreich, Großbritannien, Japan und Finnland.

Anfang Mai werden im Konzerthaus Berlin, der Moskauer Philharmonie sowie dem Mariinsky Theatre in St. Petersburg musikalische Werke in kleinen Besetzungen aufgenommen, ohne Zuschauer. Der Fokus der Musikauswahl liegt dabei auf dem klassischen Repertoire deutscher und russischer Komponisten sowie Werken in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Zweiten Weltkrieg (Olivier Messiaen, Samuel Barber). Darüber hinaus lesen die Schauspielerin Elizaveta Boyarskaya und der Schauspieler Martin Wuttke Texte von Olga Bergholz, Ingeborg Bachmann und Anna Akhmatova.

Das Videokonzert wird eröffnet durch Grußworte der beiden Außenminister Heiko Maas und Sergej Lavrov.

Das Projekt „Gemeinsam in schwierigen Zeiten“ ist geplant und konzipiert von der Russisch-Deutsche MusikAkademie gemeinsam mit ihren Partnern.

Dieses wird ermöglicht durch das Auswärtige Amt. Weitere Unterstützer sind das russische Außenministerium, die deutsche Botschaft in Moskau und das Projekt Russian Seasons.

TV-Ausstrahlung: Deutsche Welle, 8. Mai, 14.45 Uhr MEZ

Online-stream: 8. Mai 2020
www.tvkultura.ru 16.00 Uhr MEZ
www.russianseasons.org 19.00 Uhr MEZ
www.mariinsky.ru
www.meloman.ru

Quelle:

Botschaft der Russischen Föderation in Deutschland