Nachdem sich in der vergangenen Woche etwa 800 Kolleginnen und Kollegen der Post AG in Niedersachsen und Bremen an Warnstreikmaßnahmen beteiligt haben, ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) am Freitag und Sonnabend (18. und 19. September) zu weiteren Streikmaßnahmen auf. Betroffen sind die Brief-und Paketzustellung.

„Das Verhalten der Post AG ist unmöglich und ein Schlag ins Gesicht der Beschäftigten, die in Zeiten der Corona-Pandemie Erhebliches geleistet haben“, betont Thomas Warner, Landesfachbereichsleiter Postdienste. Mit mit den Streikmaßnahmen werde noch einmal ein deutliches Signal an die Arbeitgeber gesendet.

ver.di fordert die Erhöhung der Einkommen und Ausbildungsvergütungen um 5,5 Prozent bei einer...

Auch die nächste Instanz gibt ver.di Recht: Der Einspruch der Stadt Oldenburg gegen die Entscheidung der Vorinstanz wurde vom Oberverwaltungsgericht Lüneburg zurückgewiesen. Damit bestätigt sich erneut die Auffassung der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), dass alleine die wirtschaftliche Situation des Handels kein hinreichender Sachgrund für eine Sonntagsöffnung sein kann.

Das...

Erfolg für die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und damit für die Beschäftigten: Die geplanten Sonntagsöffnungen in Oldenburg sind untersagt worden. Das Verwaltungsgericht Oldenburg hat die aufschiebende Wirkung einer Anfechtungsklage gegen die Allgemeinverfügung für die geplanten Verkaufstage am 13.09., 04.10. und 11.10.2020 in Oldenburg wiederhergestellt.

Die Richter*innen...

Schutzschirme sind nötig, reichen aber nicht aus!

27 Betriebs- und Personalräte fordern gemeinsam mit der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) schnelle finanzielle Hilfe für die Beschäftigten der Erwachsenenbildung. Die Corona-Pandemie wirke als Katalysator und verstärke die ohnehin vorhandene Unterfinanzierung der Branche drastisch. Die Not sei groß: „Es gibt Kurzarbeit und drohende...

Verkaufsoffene Sonntage wird es mit der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) nur dann geben, wenn es einen angemessenen Anlass gibt und vor Ort mit allen Beteiligten Einigkeit erzielt wurde. Das hat ver.di gemeinsam mit der Landesallianz für den freien Sonntag während des zweiten Treffens des runden Tisches von Wirtschafts- und Sozialministerium deutlich gemacht.

„Verkaufsoffene...

Ungewöhnliche Zeiten, ungewöhnliche Maßnahmen: Zur ersten Online-Kundgebung in Niedersachsen hatte die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) eingeladen – und etwa 200 Teilnehmer*innen kamen. Sie demonstrierten für gute Arbeitsbedingungen in den Kitas, Krippen und Horten. Dafür hatten sie landesweit 15.000 Unterschriften gesammelt, die sie Kulturminister Grant Hendrik Tonne...

Für die Vergabe der Bewachungsaufträge der atomaren Endlager sind die Bundesgesellschaften für Zwischenlagerung (BGZ) und Endlagerung (BGE) zuständig. Letztere hat ihren Sitz in Peine. In Niedersachsen betrifft dies unter anderem Standorte in Gorleben, Salzgitter, Grohnde, Stade und Lingen. Ver.di fordert hierzu verbindliche Regelung zum Erhalt von Arbeits- und Sicherheitsniveaus. Auslöser ist...

Mit der drohenden Schließung von Karstadt in der Georgstraße in Hannover verlieren mehr als hundert Kolleg*innen ihren Arbeitsplatz. Die Schließung des Traditionshauses wird wegen geringerer Kundenströme auch auf umliegende Geschäfte Einfluss haben. Die Beschäftigten sind zutiefst enttäuscht und empört und möchten mit einer Aktion ein Zeichen setzen, wie wichtig der Standort für die Innenstadt...

Am 1. Juli hat die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ihre Forderungen in der anstehenden ÖPNV-Tarifrunde an den Kommunalen Arbeitgeberverband KAV in Bremen und Hannover übergeben. Dies passierte im Rahmen einer bundesweit abgestimmten Aktion in mehreren Städten Deutschlands.

„Die Corona-Pandemie hat gezeigt, wo die wahre Systemrelevanz zu finden ist, und hier spielt der ÖPNV eine...

„Will sich der Wirtschaftsminister über den Sonntagsschutz im Grundgesetz hinwegsetzen?“ Diese Frage stellt sich ver.di-Landesleiter Detlef Ahting vor dem Hintergrund des Drucks, den das Niedersächsische Wirtschaftsministerium hinsichtlich einer deutlichen Ausweitung der anlasslosen Sonntagsöffnung im Jahr 2020 macht. ver.di fordert vielmehr eine stärkere Unterstützung des örtlichen Handels im...

Die vom Vorstand der Sparda-Bank geplante fristlose Kündigung des stellvertretenden Gesamtbetriebsratsvorsitzenden Detlef Hagenkord führt zu einer ersten Solidarisierungsaktion von Betriebsräten der Bank. Mit Plakaten wie „Wir sind Detlev“ stellten sie klar, dass sie die Kampagne der Gewerkschaft ver.di unterstützen und die fristlose Kündigung als einen Angriff auf die Arbeit der...