alba tcpWir dokumentieren nachstehend in eigener Übersetzung eine Erklärung der Bolivarischen Allianz für die Völker Unseres Amerikas – Handelsvertrag der Völker (ALBA-TCP) zur Ausstellung eines Haftbefehls gegen den gestürzten bolivianischen Präsidenten Evo Morales:

Die Länder der Bolivarischen Allianz für die Völker Unseres Amerikas – Handelsvertrag der Völker (ALBA-TCP) weisen den von der Staatsanwaltschaft der bolivianischen Putschistenregierung ausgestellten ungerechten, willkürlichen und verfassungswidrigen Haftbefehl gegen den Genossen Evo Morales Ayma zurück.

Diese empörende Entscheidung gegen den Präsidenten Evo Morales verfolgt das klare Ziel, ihn zu diskreditieren und die mehrheitliche Volksunterstützung für ihn zu schwächen. Zudem belegt die Maßnahme den Einsatz der Justiz in der Politik als Mechanismus zur Verfolgung der Volkskräfte, um so die demokratischen Wege für den Ausdruck des Volkswillens zu versperren.

Die Länder der ALBA-TCP sind überzeugt, dass mit dieser Entscheidung der Frieden in Bolivien gefährdet wird, da sie nur wenige Tage nach der Entscheidung der Bewegung zum Sozialismus erfolgt, den Genossen Evo Morales zum Kampagnenchef für die 2020 bevorstehenden Wahlen zu machen, deren Ergebnisse die Rückkehr der das Projekt des Plurinationalen Staates unterstützenden Kräfte sein werden.

Die ALBA-TCP verurteilt entschied den gegen den Bruder Evo Morales ausgestellten Haftbefehl und ruft die fortschrittlichen und linken Kräfte Lateinamerikas und der Karibik auf, in absoluter Solidarität mit dem bolivianischen Volk und Präsident Evo Morales vereint zusammenzustehen.

Caracas, 19. Dezember 2019

Quelle: Venezuelas Außenminister Arreaza via Twitter / Übersetzung: RedGlobe