Montag, 15. Oktober 2018
Solidaritätsanzeige

Nach erst nur 24 Stunden im Cyberspace mit seinem Konto @DiazCanelB auf dem sozialen Netzwerk Twitter hat der kubanische Präsident Miguel Díaz-Canel bereits mehr als 17.000 Anhänger aus der ganzen Welt, berichtet Prensa Latina.

Gestern um 8.00 Uhr Ortszeit hatte er aus der östlichen Provinz Granma, wo er auf der Festveranstaltung zum 150. Jubiläum des Beginns der Unabhängigkeitskriege die Hauptrede hielt, seinen ersten Tweet gesendet.

Dann folgten zwei weitere, einer, um für die erhaltene Unterstützung auf Twitter zu danken, und ein zweiter aus der Provinz Pinar del Rio, etwa 800 Kilometer nordwestlich von Granma, wohin er gereist war, um am Nachmittag den Wiederaufbau in den vom Hurrikan Michael betroffenen Gebieten zu überprüfen

Die Präsidenten von Venezuela, Nicolás Maduro, und Boliviens, Evo Morales, sowie der argentinische Friedensnobelpreisträger Adolfo Pérez Esquivel waren unter denen, die den kubanischen Präsidenten in den sozialen Netzwerken begrüßten.

Für ihren Teil bestätigte die Organisation Twiplomacy, die jährlich die Anwesenheit von Führungspersönlichkeiten weltweit auf Twitter untersucht, die Ankunft des Präsidenten der Insel in dem sozialen Netzwerk.

Díaz-Canel hatte im Juli während des 10. Kongresses des Journalistenverbandes Kubas angekündigt, dass er vor Dezember auf Twitter sein würde.

Quelle:

Granma Internacional


Real time web analytics, Heat map tracking

on air

RedGlobe Links

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.