Montag, 15. Oktober 2018
Solidaritätsanzeige

KKE besetzt AkropolisRund 200 Mitglieder der Kommunistischen Partei Griechenlands (KKE) und Gewerkschafter haben heute morgen in Athen die Akropolis, das historische Wahrzeichen des alten Griechenlands, besetzt. Die Aktion stellt den Auftakt eines zweitägigen Streiks im öffentlichen Dienst des Landes gegen das Kürzungsprogramm der Regierung dar. Für Mittwoch haben die Gewerkschaften zum Generalstreik aufgerufen. Die Demonstranten entrollten zwei Transparente mit dem Aufruf »Völker Europas, erhebt euch«. Laut Polizei war zunächst unklar, wie die Aktivisten auf das Gelände gelangen konnten, das um diese Zeit noch geschlossen war und normalerweise streng bewacht wird.



Die griechische Regierung hatte am Montag einen Gesetzesentwurf zu ihren milliardenschweren Kürzungslänen ins Parlament eingebracht. Die Abgeordneten sollen über das Sanierungspaket binnen Wochenfrist abstimmen. Im Gegenzug wollen die Regierungen der Euro-Zone und der Internationale Währungsfonds (IWF) Griechenland in den kommenden drei Jahren Kredite in Höhe von 110 Milliarden Euro gewähren. Mit diesen will die griechische Regierung demnächst fällig werdende Kredite an die Banken zurückzahlen. So finanzieren die griechische und europäische Bevölkerung mal wieder die Subventionen der privaten Großbanken und Konzerne.

Für den morgigen Mittwoch, 5. Mai, ruft die anarcho-syndikalistische Freie Arbeiterinnen- und Arbeiterunion (FAU) in Köln von 12 bis 13 Uhr zu einer kurzfristig einberufenen Solidaritätskunbdgebung mit den streikenden ArbeiterInnen Griechenland auf. Treffpunkt für die Aktion ist vor dem griechischen Generalkonsulat an der Venloer Str. 151-153 (Ecke Innere Kanalstraße) in 50672 Köln. In einem auf Flugblättern und im Internet verbreiteten Aufruf wird darum geben, Schilder und Transparente mitzubringen. »Griechen streiken auch für unsere Zukunft! Solidarität mit dem Generalstreik! Griechisch lernen – Kämpfen lernen!« sind die Parolen, die die Kölner Aktivisten dazu verbreiten.

Video: Bericht des Schweizer Fernsehens

 

Real time web analytics, Heat map tracking

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.